Mein erster (Probe)Tag bei der AKE

Mein erster (Probe)Tag bei der AKE

Hallo liebe Reisegäste und AKE-Freunde,

ich hoffe, ihr seid alle gut ins Jahr 2024 gestartet und hattet einen großartigen Januar! Es freut mich sehr, mich heute bei euch vorstellen zu dürfen und euch von meinem ersten Probetag bei der AKE zu erzählen. An diesem Tag hat alles prima geklappt und seit Anfang Januar gehöre ich nun zum AKE Marketing Team.

Ein wenig über mich:

Mein Name ist Michaela, und ich bin leidenschaftlich in der Welt des Online-Marketings und der sozialen Medien unterwegs. Für mich ist es nicht nur ein Job, sondern eine Möglichkeit, meine Kreativität zu teilen und mit Menschen in Kontakt zu treten. Gleichzeitig bringe ich eine große Liebe für Content-Erstellung, Geschichten und Storytelling mit – eine Leidenschaft, die ich nun bei der AKE-Eisenbahntouristik perfekt mit meinem Job kombinieren kann. Denn hier gibt es ganz Vieles und Spannendes zu erzählen.

Mit meiner Familie wohne ich in Trier, aber meine neue Aufgabe hat mich nach Gerolstein in die wunderschöne Vulkaneifel geführt. Ich freue mich darauf, diese malerische Region noch besser kennenzulernen.

An alle Einheimischen: Habt ihr Tipps für mich? Was muss man unbedingt in der Eifel gesehen und erlebt haben?

Der erste Tag:

Nach meiner Bewerbung bei der AKE und dem ersten Online-Gespräch wurde ich zum Probetag nach Gerolstein eingeladen. Ich war sehr positiv eingestellt, denn ich durfte auch zum ersten Mal Gerolstein besuchen und dieses kleine Städtchen erleben. Die erste Hürde (pünktlich ankommen) war beseitigt. Ich bin an diesem Tag sehr früh losgefahren, da ich die Strecke nicht kannte und unbedingt mindestens fünf Minuten früher da sein wollte.

Angekommen (vier Minuten vor meinem Termin), machte ich die Tür auf und stand vor einem Vierbeiner, der mit dem Schwanz wackelte und ein bisschen sabberte. Was für eine überraschende und herzliche Begrüßung! Das war Pluto – unser Wohlfühlmanager. Er erfüllt seine täglichen Aufgaben mit Leidenschaft und Fleiß, denn nach dieser Begegnung habe ich mich direkt sehr wohl gefühlt. Dann kam auch Plutos Besitzerin, unsere Teamleiterin Buchhaltung und Personal Ramona dazu.

Ein paar Leckereien für Pluto später sind wir ins Marketingbüro gegangen, wo meine Chefin Astrid Petry mich empfangen hat. Ihr erster Satz: „Hi, ich bin Astrid, und wir können uns gerne duzen, falls das für dich ok ist.“ Sie hatte den Tag bereits geplant, was mir eine gewisse Sicherheit gab. Der Plan: Kurze Führung über das Gelände, eine kleine Marketing-Aufgabe, gemeinsames Essen, Aufgabenbesprechung, Fazit vom Tag.

Plan in Umsetzung:

Also ab nach draußen. Astrid hat mir das ganze Gelände gezeigt.

Die Geschäftsräume der AKE-Eisenbahntouristik befinden sich auf dem Gelände des historischen Bahnbetriebswerks Gerolstein und die Gebäude sind wirklich beeindruckend. Eine originelle Mischung von Nostalgie und Moderne, denn die ursprünglichen Gebäude wurden im alten Stil gehalten, doch modernisiert. Hier findet man modernste Technik und ein entsprechendes Design.

Die Büroräumlichkeiten der AKE befinden sich in einem Alt- und einem Neubau und ich durfte an diesem Morgen fast alle Mitarbeiter an ihren Arbeitsplätzen kennenlernen.

Ein paar Stunden später war die Marketingaufgabe gelöst und besprochen, danach ging’s zum gemeinsamen Essen. Die „Koch-Mittwoche“ sind bei AKE Tradition, denn regelmäßig wird gemeinsam gekocht und gegessen. Alle sitzen zusammen in der Küche.

Ich war an diesem Tag ein wenig nervös, denn ich kannte noch niemanden, allerdings habe ich mich sehr wohl gefühlt. Ich vermute, dass das gute Essen und vor allem der Nachtisch viel zu meinem Wohlbefinden beigetragen und die Nervosität weggenommen haben. 😉

Die Entscheidung / Ein kurzes Fazit beiderseits:

Am Ende des Tages haben wir uns zusammengesetzt und den Tag gemeinsam Revue passieren lassen. Ich wusste nicht genau, ob es gepasst hat, aber ich spürte, dass ich jeden Tag hierhin kommen möchte, mit diesen Menschen zusammenarbeiten und an den leckeren Kochmittwochen unbedingt teilnehmen möchte. Fazit beiderseits: Alles hat gepasst.

Willkommen im Team, Michaela!

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit und ein spannendes Reisejahr mit euch voller digitaler Zug-Abenteuer!

Schreibt mir gerne eure Eindrücke und Wünsche für unseren Blog. Was möchtet ihr über die AKE erfahren? Ich freue mich über jede einzelne Nachricht!

Viel Spaß beim Lesen, Erzählen und Entdecken!

Bis bald!

Eure Michaela

Dario, eine Mitarbeiter der AKE-Eisenbahntouristik mit einer Kamera in der Hand

Michaela Mauer

Wohnhaft in Trier hat es sie beruflich in unsere schöne Vulkaneifel verschlagen – als neuer „Kreativ-Kopf“ für unsere Social Media Kanäle kann sie sich ganz in ihrer Leidenschaft, dem Online-Marketing, austoben.

Laura & Laura on Tour

Laura & Laura on Tour

Silvester in Pörtschach am Wörthersee

Wir sind Laura & Laura und haben beide im August 2023 unsere Ausbildung bei der AKE-Eisenbahntouristik begonnen – einmal als Mediengestalterin und einmal als Kauffrau für Marketingkommunikation. Zu unserer Arbeit gehört auch dazu, als Reiseleitung an den Reisen teilzunehmen. So haben wir zum Jahresabschluss die Silvesterfahrt nach Pörtschach an den wunderschönen Wörthersee begleitet.

29. Dezember: Ankunft in Pörtschach

Für uns begann die Reise am 29.12. um 4:00 Uhr morgens in Gerolstein, wo sich unser Firmenhauptsitz befindet. Als wir den Kölner Hauptbahnhof erreichten, stiegen wir gemeinsam mit den Gästen in den AKE-RHEINGOLD ein, und um 6:17 Uhr hieß es schließlich Abfahrt. Das nostalgische Flair des Zuges und die bequeme Fahrt legten den perfekten Grundstein für die Reise. Unsere Aufgaben im Zug waren das Bedienen im Speise- sowie im Clubwagen. Nachdem wir bereits die Zielbahnhöfe in München, Salzburg sowie St. Gilgen am Wolfgangsee passiert hatten, erreichten wir am späten Nachmittag den Bahnhof in Pörtschach am Wörthersee. Wir machten uns mit den Gästen auf den Weg zu unserem Hotel – dem Superior Werzer’s Hotel Resort. Nachdem wir eingecheckt und unsere Zimmer bezogen hatten, erkundeten wir die Umgebung, bevor wir später gemeinsam mit den anderen Reiseleitern unseres Hotels den Abend beim Essen ausklingen ließen.

30. Dezember: Schiffsfahrt und Kaasnudel Kochen

Den nächsten Morgen trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück und genossen die leckere Auswahl des Hotels. An diesem Tag standen bereits die ersten Programmpunkte an. So machten wir uns am Vormittag gemeinsam mit den Gästen auf den Weg zum Schiffssteg, wo uns bereits die Reiseleiter der anderen Hotels mit ihren Gästen erwarteten. Unser Schiff lag bereits am Steg, und wir wurden herzlich vom Personal empfangen. Der Himmel war zu diesem Zeitpunkt noch sehr bedeckt, und das schöne Umland samt der Bergkulissen waren im Nebel verschwunden. Kurz nachdem das Schiff abgelegt und die Fahrt begonnen hatte, klarte der Himmel schlagartig auf, der Nebel verzog sich, und wir genossen eine einzigartige Sicht auf den See und das Kärntner Umland. Wir verbrachten die zweistündige Fahrt hauptsächlich auf dem Oberdeck, von dort aus hatte man die beste Sicht, die wir mit unseren Kameras festhielten.

Am Nachmittag erwartete uns ein kulinarisches Highlight – gemeinsames Kasnudel-Kochen. Unter fachkundiger Anleitung lernten wir die Geheimnisse der traditionellen österreichischen Küche kennen und erfuhren: „Nur wer Krendln kann, darf heiraten.“ – kurzum: wir zwei sind noch ledig. Anschließend konnten wir unsere selbstgemachten Kasnudeln verkosten und genießen. Im Anschluss trafen wir uns mit ein paar anderen aus dem Team am Ufer des Wörthersees und konnten bei einem Gläschen Wein sowie tollen Gesprächen einen atemberaubenden Sonnenuntergang beobachten – unser persönliches Highlight der Reise.

31. Dezember: Stadtführung in Klagenfurt und Silvestergala

Um das Jahr gebührend zu verabschieden, machten wir uns am Silvestertag auf den Weg nach Klagenfurt – die Kärntner Landeshauptstadt. Eine Stadtführung führte uns durch die historischen Straßen, und wir erfuhren interessante Geschichten über die Region. Im Anschluss nutzten wir die freie Zeit und schlenderten ein wenig über den Weihnachtsmarkt. Später genossen wir im ‚Phoenix Book Café‘ ein leckeres Butter-Beer – ganz nach Harry-Potter-Art. Zurück in Pörtschach erwartete uns abends dann die Silvestergala im Hotel. Ein festliches Dinner sowie Live-Musik versetzten uns in Silvesterstimmung. Um Mitternacht hieß es: „Mach’s gut 2023 und Hallihallo 2024!“ Auf dem Wörthersee spiegelten sich die funkelnden Lichtstrahlen der Feuerwerke wider, die über den Dächern der Kärntner Gemeinde in die Luft geschossen wurden. Wir stießen mit dem Team vom Werzer’s Hotel mit Sekt an und feierten den Jahreswechsel. Zu später Stunde ließen wir gemeinsam an der Hotelbar den Abend ausklingen.

1. Januar: Neujahrskonzert

Das neue Jahr begann für uns erholt und freudig gestimmt mit einem ausgiebigen Neujahrsbrunch. Danach nutzten wir unsere freie Zeit für einen kleinen Spaziergang entlang des Ufers. Am Nachmittag erwartete uns das traditionelle Neujahrskonzert im Kongresszentrum in Pörtschach. Zur Feier des neuen Jahres ließen wir, nach dem Essen, den Abend und die Reise gemütlich mit unseren Kollegen und ein paar Cocktails Revue passieren.

2. Januar: Rückfahrt mit dem AKE-RHEINGOLD

Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck traten wir am 2. Januar die Rückreise mit dem AKE-RHEINGOLD an. Während der Fahrt zogen die malerischen Landschaften an uns vorbei und die lange Fahrt verging wie im Zug (ach ne Stopp, das geht ja anders „wie im Flug“). Pörtschach am Wörthersee hatte uns nicht nur mit seiner Schönheit, sondern auch mit seinen einzigartigen Erlebnissen verzaubert. Unsere Silvesterreise wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Ein perfekter Mix aus Kultur, Kulinarik, Natur und Geselligkeit machte diesen Jahreswechsel zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wenn ihr auf der Suche nach einer besonderen Art des Jahresabschlusses seid, können wir euch Pörtschach am Wörthersee wärmstens empfehlen.

Nun freuen wir uns auf ein neues Jahr voller Abenteuer und unvergesslicher Momente!

Dario, eine Mitarbeiter der AKE-Eisenbahntouristik mit einer Kamera in der Hand

Laura Erasmy & Laura Nösges

Seit August 2023 gehören sie zum AKE-Team: Laura Erasmy (li.) macht in unserer Grafik-Abteilung die Ausbildung als Mediengestalterin und Laura Nösges (re.) sitzt gleich nebenan in der Marketing-Abteilung mit dem Ziel, am Ende der Ausbildung eine Kauffrau für Marketingkommunikation zu sein. Beide sind sie aufgeschlossen und passen wunderbar in unser Team – wir sind froh, sie an Bord zu haben.

Jule is back on Track bei der AKE

Jule is back on Track bei der AKE

Nun ist es schon über ein Jahr her, dass ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit erfolgreich bei der AKE-Eisenbahntouristik abgeschlossen habe.

 

Raus aus der Eifel 

 

Im Anschluss an meine Ausbildung habe ich gemerkt, dass es mich nicht nur für die Sonderzugreisen aus der Eifel hinauszieht. Ich hegte den Wunsch, aus der ländlichen Region heraus in die Stadt zu ziehen. Deshalb entschied ich mich schweren Herzens dazu, das AKE-Büro in Gerolstein nach meiner Ausbildung zu verlassen und ein Studium in Aachen zu beginnen. Doch ich war sehr erfreut darüber, dass ich als Nebenjob auch weiterhin die Reisen mit dem AKE-RHEINGOLD begleiten konnte.

Weiterhin hatte ich also die Möglichkeit, meine Lieblingsziele Pörtschach am Wörthersee und Stresa am Lago Maggiore zu bereisen und natürlich auch neue Destinationen zu entdecken. Außerdem habe ich durch das gemeinsame Reisen und die geselligen Weihnachtsfeiern auch den Kontakt zum Team der AKE nicht verloren.

Jule und Michaela

Jule und Michaela im September 2022

Jule, Michaela und Dario

Team Köln: Jule, Michaela und Dario

Ziemlich schnell bemerkte ich, dass mir nicht nur das tolle AKE-Team fehlte, sondern auch die praktische Arbeit im Tourismus und natürlich das hauptberufliche Reisen. Als ich dann erfuhr, dass die AKE-Eisenbahntouristik ein Reisebüro in Köln eröffnen wird, war meine Neugierde geweckt und meine Begeisterung groß. Dass die Gäste im neuen Reisebüro nicht nur telefonisch buchen können, sondern auch persönlich vorbeischauen und beraten werden, hat mich sehr angesprochen.

Nachdem ich dann in meinen Semesterferien im September 2022 die Reise nach Pörtschach am Wörthersee begleitete, stand für mich und zu meinem Erfreuen auch für die AKE-Eisenbahntouristik fest: Ich komme wieder zurück! Denn durch das Arbeiten im AKE-Reisebüro in Köln kann ich das städtische Wohnen mit dem abwechslungsreichen Job der persönlichen Kundenberatung und dem hauptberuflichen Reisen verbinden. Als ich dann am 17. Oktober 2022 meinen ersten Arbeitstag im AKE-Büro in Gerolstein hatte, liefen die Vorbereitungen für die Eröffnung des neuen Reisebüros am 28. Oktober 2022 schon auf Hochtouren und ich war direkt mitten im Geschehen. Sehr gefreut habe ich mich, dass ich wieder herzlich in das AKE-Team aufgenommen wurde und ich mich erneut gut einleben konnte.

Jetzt freue ich mich darauf, Euch persönlich im Reisebüro in Köln zu beraten und natürlich regelmäßig Sonderzugreisen zu begleiten und wieder ein fester Teil der AKE-Eisenbahntouristik zu sein.

Jule Schmitz

Der Beginn einer neuen Reise

Der Beginn einer neuen Reise

Am 01. August diesen Jahres habe ich meine Ausbildung bei der AKE-Eisenbahntouristik begonnen. Nicht zuletzt wegen des netten Teams und der Aussicht auf einzigartige Erfahrungen, fiel meine Wahl auf die Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit bei der AKE.

Die ersten Tage waren, wie man sie erwarten würde. Gefüllt mit neuen Eindrücken und Basic-Wissen für den Arbeitsalltag. Die ersten Dinge, die mir gezeigt wurden, waren das Buchen der Reisen, sowie das Verschicken der dazugehörigen Unterlagen.

Das Buchen der Reisen hat mich zu Beginn noch sehr überfordert. Sehr viele Angaben und Informationen, auf die man achten muss. Da geht das ein oder andere gerne mal unter. Allerdings macht Übung ja bekanntlich den Meister und mit etwas Geduld und Ruhe funktioniert fast alles. Ihr braucht Euch keine Sorgen zu machen, jede Buchung wurde überprüft, sodass alle Unterlagen den Weg zu Euch nach Hause finden werden. Schließlich sollt Ihr die Reise unbeschwert antreten können. Und wenn wir schon beim Thema Reisen sind, so werde auch ich bald meine erste Reise als offizielles Mitglied der AKE-Eisenbahntouristik begleiten.

Neue Teammitglieder bei der AKE

Neue AKE-Teammitglieder: Alissa, Pia und Amelie

Eindrücke der ersten Tagesfahrt nach Papenburg

Eindrücke der ersten Tagesfahrt nach Papenburg

Als Praktikantin konnte ich bereits erste Erfahrungen auf den Tagesfahrten nach Papenburg und Brohl/Andernach sammeln. Während der Fahrt gibt es viele Dinge, die erledigt werden müssen. Sei es das Bedienen im Zug oder die Begleitung der Ausflüge, als Reiseleitung der AKE hat man auch vor Ort immer etwas zu tun.

Die erste offizielle Fahrt für mich wird die Fahrt an den Lago Maggiore sein. Einige Kollegen waren bereits vor Ort und konnten mir einen kleinen Einblick in den Ablauf der Reise und die Besonderheiten des Reiseziels geben, sodass ich nicht ganz unvorbereitet sein werde. Solltet Ihr diese Reise gebucht haben, werden wir dort sicherlich einige schöne und erholsame Tage verbringen.

Aber das war’s jetzt auch von mir.

Alissa Borchardt

Alissa Borchardt hat zum 01. August 2022 eine Ausbildung als Kauffrau für Tourismus und Freizeit bei uns begonnen und unterstützt seitdem das Buchungsoffice. Wenn sie nicht gerade im Büro oder auf Tour mit unserem 1. Klasse-Sonderzug AKE-RHEINGOLD ist, verbringt sie ihre Freizeit am liebsten mit Lesen. Von Krimis bis hin zu Fantasy-Büchern – in ihrem Bücherregal findet man so gut wie alles wieder. Inspiriert von einigen ihrer liebsten Protagonisten hat sie zudem das Bogenschießen für sich entdeckt.

Meine ganz persönliche Reise

Meine ganz persönliche Reise

Vor mittlerweile drei Jahren habe ich meine ganz persönliche Reise bei der AKE-Eisenbahntouristik gestartet, denn ich habe mich für eine Ausbildung als Kauffrau für Tourismus und Freizeit entschieden.

Gelockt von vielfältigen Aufgabenbereichen und einem tollen Team, hat mich letztendlich die große Auswahl an Reisen, welche man auch in der Ausbildung schon begleiten darf, in dieser Entscheidung bestärkt – Und bis heute wurde ich nie enttäuscht! 

Während meiner Zeit bei der AKE habe ich vier verschiedene Aufgabenbereiche durchlaufen, dabei war meine Hauptaufgabe stets die telefonische Kundenberatung und Bearbeitung von Reisebuchungen. Wenn Ihr also schon einmal bei uns angerufen habt, kann es gut sein, dass wir bereits miteinander gesprochen haben, denn das Office – wie wir es nennen – ist die erste Anlaufstelle für eingehende Anrufe und alle Anliegen unserer Kunden. 

Um ein besseres Verständnis für unsere Reisen zu bekommen und die verschiedenen Ziele hautnah kennenzulernen, war ich während meiner Ausbildung auch viele Male als Reiseleitung unterwegs. Dabei habe ich in unserem Sonderzug die Gäste bedient und am Reiseziel immer ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen gehabt. So konnte ich viele Eindrücke für mein Leben gewinnen und ganz nebenbei auch noch die wunderschönen Urlaubsorte und die hochwertigen Hotels genießen. Nicht viele können von sich behaupten, dass sie hauptberuflich Deutschland und das benachbarte Europa erkunden. 😊

Außerdem habe ich in die Bereiche Marketing, Einkauf und Buchhaltung reinschnuppern dürfen, wobei mir gerade die Zeit im Marketing und im Einkauf erst richtig bewusst gemacht hat, wie viel Arbeit im Hintergrund vor einer unserer Reisen passieren muss, damit vor Ort alles glatt läuft. 

Als Reiseleiterinnen vor Ort

Als Reiseleiterinnen vor Ort

Service im AKE-RHEINGOLD

Service im AKE-RHEINGOLD

Nun bin ich mittlerweile seit einigen Wochen mit meiner Ausbildung fertig und wollte gerne noch einmal etwas Neues ausprobieren und dabei hat mich die AKE gerne unterstützt. Denn auch nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bleibe ich dem Unternehmen treu und unterstütze ab sofort tatkräftig die Kolleginnen aus der Buchhaltung. Aber auch unsere Reisen werde ich weiterhin fleißig begleiten, darauf habe ich bestanden. 😉

Während meiner Zeit bei der AKE habe ich nicht nur bleibende Eindrücke gewonnen, sondern auch ganz viel fürs Leben gelernt und dabei großartige Kollegen kennengelernt, die einem auch an jedem noch so anstrengenden Arbeitstag ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten.

Falls Ihr also noch jemanden kennt, der auch Teil des AKE-Teams werden möchte, kann ich nur empfehlen, einmal auf unserer Karriereseite vorbeizuschauen und unsere Stellenausschreibungen zu durchstöbern!

Vielleicht sehen wir uns bald mal auf einer unserer Reisen. In diesem Sinn, bis bald!

Jörg Petry und sein Team

Jörg Petry gratuliert den Mädels zu den tollen Prüfungsergebnissen

Amelie-Wentscher

Pia Schlemmer

Im Jahr 2022 beendete Pia Schlemmer erfolgreich ihre Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit bei der AKE-Eisenbahntouristik. Seitdem unterstützt sie das Team weiterhin in den Bereichen Buchhaltung sowie Beratung und Verkauf. Sie nimmt gerne an unseren Sonderzugreisen teil und bereichert das Unternehmen mit ihrem lebensfrohen Auftreten. In ihrer Freizeit kocht sie leidenschaftlich gerne und probiert sich in der Küche aus.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner